bad hoch drei

...davon träumt Ihr Bad

„Dejuna": das Generationenbad

Das Generationenbad von KeramagDas Generationenbad von KeramagAußerordentlich positive Resonanz bei Sanitärprofis, Architekten, Planern und Endgebrauchern hat die 2010 eingeführte Komplettbadserie „Dejuna" gefunden, die allen Anforderungen an das Generationenbad entspricht. Gleichzeitig erfüllt Dejuna die Ansprüche an eine barrierefreie Badgestaltung, ohne ein Krankenhaus- oder Handicap-Ambiente zu schaffen. Das Programm ist als Generationen- oder Lebenszeit-Bad konzipiert worden, spricht also mit seinem zeitlos-modernen Design auch junge Bauherren und Modernisierer an. Damit hat Keramag eine Angebotslücke bei Badausstattungen für die gehobenen Sicherheitsanforderungen aller Zielgruppen geschlossen.

Das Basissortiment von „Dejuna" hat schon mit den neuartigen Waschbecken und WCs Zeichen gesetzt, die auch Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit ein Höchstmaß an eigenständiger Nutzung ermöglichen. Die in verschiedenen Varianten lieferbaren Keramik-Objekte setzen durch eine Fülle von gestalterischen Details und die in puncto Funktionalität und Ergonomie optimierten Produkte neue Marktstandards. So erlauben die Waschbecken auch sitzenden Nutzern eine leichte und komfortable Körperpflege. Das breite Innenbecken bietet viel Raum, um den gesamten Unterarm im Wasser eintauchen zu können. Die Front- und Seitenflächen erleichtern das Greifen und Heranziehen. Softe Radien und gerade Flächen bieten eine ange-nehme Armauflage und dienen auch als Abstützbereiche. Das Innenbecken ist mit zwei Wasserebenen nutzbar und passt sich jedem Bedarf an. Bei kompletter Füllung steht ein großzügiger Waschbereich zur Verfügung. Wird das Becken nur hälftig gefüllt, entsteht in der nutzernahen Zone zusätzliche Ablagefläche z.B. für Schwamm und Waschlappen. Dieses Zwei-Stufen-Modell reduziert Spritzwasser und Reinigungsaufwand. Dazu tragen auch die optimierten Ablaufflächen im Becken bei und die pflegeleichte Aufkantung an der Wand.

Auch die 2010 eingeführten „Dejuna"-WCs entsprechen der neuen Norm DIN 18040 und überzeugen darüber hinaus durch ihr „neutrales" Design. Die Wand-WCs gibt es als Tief- und Flachspülversion mit einer Komfortbreite von 395 mm und 700 mm Ausladung. Ergänzt wird das Sortiment durch ein ebenfalls breiteres Tiefspül-Stand-WC mit einer Keramikhöhe von 460 mm. Alle WC-Variationen weisen rutschhemmende Fasen für die WC-Sitze sowie abgerundete Ecken auf. Nicht nur wegen der geschlossenen Oberflächen sind die Objekte besonders reinigungsfreundlich. Auch die verdeckten Befestigungen erleichtern die Pflege. Durch die standardmäßigen Befestigungsabstände können die Wand-WCs auch problemlos im Renovierungsbereich eingesetzt werden.

Komplettiert werden die WCs durch spezielle Sitze bzw. Sitzringe, die eine harmonische Einheit mit den Keramikobjekten bilden. Höchste Stabilität sichert die breitere Sitzbefestigung auch schwergewichtigen Personen oder Rollstuhlfahrern, die seitlich auf die WCs übersetzen können. Die breiteren Sitze weisen eine durchgehende Scharnierwelle aus Edelstahl auf, die auch beim seitlichen Übersetzen eine sichere Nutzung gewährleisten. Alternativ gibt es die WC-Sitze auch mit Absenkautomatik. Für den Objektbereich sind Sitzringe ohne Deckel erhältlich.

Im letzten Jahr sind zwei zusätzliche Keramikprodukte und spezielle Möbelelemente in das Programm aufgenommen worden. Dabei handelt es sich um Waschtischunterschränke in den Breiten 53 und 65 cm für die Waschtische in einer Breite von 60, 65 und 75 cm, ein Boden-/Zwischenboden-Set für die 65 cm-Variante, einen auch als Midi- bzw. Hochschrank kombinierbaren Seitenschrank mit Abdeckplatte, be-leuchtete Spiegel in drei Breiten (55, 65 und 75 cm) sowie einen fahr- und arretierbaren Hocker mit Stauraum und aufklappbarem Sitz. Die Möbel sind in lackierter, matt-weißer Oberfläche mit farbig abgesetzten Blenden in Grafit oder Karamell lieferbar. Die Farbkontraste bringen eine individuelle Note ins Bad und erlauben zudem vielfältige Kombinationsmöglichkeiten mit farblich abgestimmten Accessoires. Der Farbkontrast zwischen Oberflächen und Blenden erleichtert auch Menschen mit Seheinschränkungen – insbesondere in farbneutralen Bädern – die Nutzung. In die 10 cm tiefen Türen der Dejuna-Möbel sind Ablagen integriert, die zusätzlichen, leicht erreichbaren Stauraum für die Dinge des täglichen Bedarfs bieten. Der große Waschtischunterschrank ist in Kombination mit dem Boden-/Zwischenboden-Set, das einen Ausschnitt im Frontbereich aufweist, speziell für sitzende Nutzer bis hin zum Rollstuhlfahrer konzipiert worden. Durch den Rücksprung der Böden finden die Beine so bei geöffneten Schranktüren bequem unter dem Waschtisch Platz.

Bei den Keramikobjekten handelt es sich um ein Tiefspül-Wand-WC mit 55 cm Ausladung sowie einen besonders komfortablen 75 cm-Waschtisch mit breiten Ablageflächen an beiden Seiten und im hinteren Bereich. Dieser Waschtisch und die modifizierten 60 und 65 cm-Waschtische erfüllen durch eine Ausladung von 55 cm die neue DIN 18040 und sind somit auch für die Gestaltung barrierefreier Waschräume im Objektbereich optimal geeignet.

Auch die Spiegel erfüllen die Anforderungen sämtlicher Nutzergrup-pen. Durch ihre Höhe von 100 cm können sich vom Kleinkind bis zu besonders groß gewachsenen Erwachsenen alle Personen problemlos im Spiegel betrachten, da die Spiegelunterkante knapp oberhalb der Armatur platziert werden kann. Neben der Schutzklasse IP 44 entsprechen die Spiegel durch die Höhe auch der DIN 18040 für den barrierefreien Bereich. Die in seitliche Schlitze integrierten, energiesparenden 14 Watt-LED-Leuchten gewährleisten eine gute Beleuchtung ohne Blendungseffekte.

Quelle: http://www.keramag.de

Sie haben Fragen zum Thema Badsanierung? Wir helfen Ihnen gerne weiter: Tel. 0 24 22 - 90 10 02. Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok